Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Der Beginn einer turbulenten Woche – oder ein Autofahrer fährt mal S-Bahn

April 6th, 2011· Keine Kommentare

Kennen Sie auch solche Tage, die man am liebsten vom Kalender streichen möchte ??

So ein Tag ist für meinen Kollegen Jörg der 21.03.2011.  Ich erwähne hier nur beiläufig, dass Jörg ein notorischer Autofahrer ist und nur in Ausnahmefällen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt ( ich übrigens auch- das könnte auch meine Geschichte sein 😉 ).

Der Tag beginnt eigentlich ganz entspannt mit einer ICE-Bahnfahrt zur „Internorga“ Messe nach Hamburg zusammen mit unserem Küchenchef. Dort wurden interessante Gespräche geführt und Einkäufe getätigt. Zurück ging es dann wieder entspannt mit dem ICE von Hamburg zum Berliner Hauptbahnhof.

Dort verabschieden sich beide Kollegen, der eine will zur Regionalbahn Richtung Teltow Fläming, Jörg möchte nur drei  Stationen mit der S-Bahn fahren. Er merkt auf einmal, dass der Küchenchef die gekauften Fahrscheine in der Tasche hat – “na toll, der ist jetzt schon weg”. Er geht auf den Bahnsteig und will sich schnell einen Fahrschein am Automaten holen, denn die S-Bahn kommt. Natürlich steht genau jetzt am Fahrscheinautomat eine Frau!…, die sich mit dem Automaten nicht auskennt. Die S-Bahn fährt ein…

“Na, drei Stationen gehen doch auch mal schnell ohne Fahrschein, oder?”  denkt sich Jörg und eigentlich hatte er ja einen Fahrschein (den, den der Kollege mitgenommen hat) gekauft. Rein in die S-Bahn, piep Tür schon zu –  schön, da hat man auch mal zeitig Feierabend – nur noch drei Stationen…

In diesem Moment tönt es wirklich aus beiden Enden der S-Bahn: “Schönen guten Tag, die Fahrscheine bitte.”  Ein Blick nach rechts, ein Blick nach links, man kann leider nicht raus aus dem Abteil. Und als ob das nun nicht schon ausreicht, steht jemand Schulter tippend neben Jörg und verlangt als „Dritter Mann“ auch noch mal den Fahrschein.

Nun hieß es an der nächsten Station aussteigen, es wurde eine Anzeige wegen Schwarzfahrens aufgenommen, und es musste 40,00 EUR Strafe gezahlt werden.

Meine Kollegin von der Rezeption fährt seit Jahren S-Bahn, besitzt eine Monatskarte und wurde bisher nur  sehr selten nach ihrem Fahrschein gefragt.

Und so etwas passiert jemanden, der wirklich sonst nie öffentliche Verkehrsmittel fährt und nach dieser Aktion bestimmt auch nicht so schnell wieder fahren wird! Und von Verständnis der Kontrolleure war natürlich weit und breit keine Spur.

KS

Tags: Allgemein

Von: Trulla12