Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Hier der Live-Bericht von Nighty zum traurigen Spiel am Samstag in München

Mai 21st, 2012· Keine Kommentare

Unser Nighty erzählt … live vom Champions-League-Finale

FC Bayern München, der ewige Zweite

Samstag, 19. Mai 2012  – der Deutsche Meister von 2011, Zweitplatzierter in der der Ersten Bundesliga und im DFB-Pokal 2012, der FC Bayern München, steht in seinem Heimatstadion, der Allianz-Arena München („Dahoam“), im Pokalfinale der Champions-League dem FC Chelsea gegenüber. Das Endspiel wird live übertragen und ca. 45 Gäste unseres Hotels können in der Lobby, im Foyer und im Saal 7 das Duell der Giganten miterleben. Die Zuschauer sind erwartungsgemäß in zwei Lager geteilt – Fans des FC Bayern und des FC Chelsea sind im Verhältnis 1:3 vorhanden.

Das Spiel ist spannend, der Ballbesitz und damit die Torchancen favorisierten den FCB als Sieger. Beide Mannschaften geben alles; sie stürmen, decken, liefern beste Ballvorlagen, doch eine Halbzeit lang bleibt die Partie torlos. Die Zuschauer leiden gemeinsam mit ihren Mannschaften und deren Trainern. Die Stimmung ist prächtig, der Getränkekonsum hat einen mittleren Level erreicht. Zwei Drittel der 2. Halbzeit bieten sowohl der FCB als auch der FCC gleich gute oder schlechte Leistungen. Der Geräuschpegel in der Hotelhalle steigt, ebenso die Nervosität der Zuschauer/innen. Es werden mehr Getränke, darunter nun auch hochprozentige geordert – irgendwie muss man ja seine Unruhe bzw. den langsam aufkommenden Frust bekämpfen.

Kurz vor Ende der 90 Minuten erzielt Thomas Müller für den FC Bayern das erlösendende 1:0! Jubel brandet bei den Bayern-Fans auf. Jedoch ein Fußballspiel dauert 90 Minuten, wie schon mehrfach von „Fußball-Göttern“ festgestellt wurde. Und richtig – kurz vor Spielende verwandelt Drogba den ersten!!! Eckstoß vom FC Chelsea zum 1:1! Große Freude bei zwei Dritteln der Zuschauer im Hotel mit entsprechender Lautstärke und Riesen-Getränke-Order. Die Besatzung der Hotelbar hat alle Hände voll zu tun. Es geht in die Verlängerung, die kurze Pause nutzen die fernsehenden Fans als willkommene Rauch- und Verschnaufpause.

Wieder bietet sich das gleiche Bild sowohl auf den TV-Schirmen als auch in der Hotelhalle, dem Foyer und Saal 7: Die Fußballspieler beider Clubs ackern, stürmen, verteidigen und vergeben alle Chancen zu gleichen Teilen. Die Anspannung aller steigert sich, das Stimmengewirr und die Jubelschreie bei auch nur andeutungsweisen Chancen mehren sich. Bier, Cocktails und Weinbrände werden bestellt und verdampfen förmlich. Kein Tor fällt, das Elfmeterschießen wird von der bloßen Ahnung zur harten Realität. Die wird durch zwei verschossene Elfmeter seitens des FC Bayern zur betonharten Wahrheit – der FC Bayern München hat das Nutzen von Standard-Situationen nicht im Griff und unterliegt dem FC Chelsea mit 3:4.

Zwei Drittel unserer Hotelgäste jubeln jauchzend und prosten einander zu. Das andere Drittel leert beinahe schweigend seine Gläser aus, schüttelt fassungslos die Köpfe, begleicht seine Rechnungen an der Hotelbar und räumt das Feld. Dabei werden die FC Bayern-Fans freundschaftlich von den FC Chelsea-Fans getröstet und ihnen wird mitfühlend zugeprostet. Ein dänischer Hotelgast meinte zum Barkeeper „Macht nix, da kauft eben Bayern für das nächste Spiel ein paar bessere Spieler (das nötige Geld haben die ja), da wird das schon klappen.“ Kein Kommentar! Ich bin mal auf den „Blätterwald“ am Sonntag bzw. Montag gespannt. Da wird viel Kritisches, so manche Häme und auch viele Ratschläge zu lesen sein./HT

Tags: Nachtgeschichten · Vom Sylter Hofe

Von: BS