Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Unser Nighty erzählt …

Juli 15th, 2013· Keine Kommentare

NightyB

Türen und Pforten, Tore und Portale

In unserer Großstadt kann man viel entdecken, wenn man mit offenen Augen durch die Straßen geht – diesmal hatte es mir die Vielfalt der Ein- und Ausgänge der verschiedenen Bauten angetan. Dabei kann man zwischen Türen (also normalen Eingängen an Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden), Pforten (kleine, meist unscheinbare Türen in Mauern bzw. in großen Toren), Toren (hohe und breite Durchbrüche in Wänden bzw. Mauern) und Portalen (prächtige Einlässe an Villen, Schlössern und anderen Monumentalbauten) unterscheiden.

Diese unterschiedlichen ein- bzw. Ausgänge fallen je nach Baustil schlicht bis prächtig aus: Bei den Barock- bzw. Rokokobauten sind die Türen sehr reichhaltig verziert und auch von stattlicher Größe. Diese findet man in der Jägerstraße, in der Fasanenstraße und auch in der Husemannstraße. Auch bei den typischen Jugendstilhäusern in der Bismarckstraße und in der Grünberger Straße sind viele solcher Haustüren zu finden.

Portale dienen als Eingänge bei den Kirchen und Schlössern – sehr gute Beispiele stellen sie an der Sophien-Kirche und dem Schönhausener Schloss dar. Ein markantes Portal ist der Haupteingang des Berliner Domes mit seinen gewaltigen Dimensionen dar.

Elefantentor1

Tore in unterschiedlicher Ausführung (sowohl von der Stilepoche als auch vom Material) kann man an den Schlössern “Charlottenburg” und “Bellevue” sowie an der Russischen Botschaft (Unter den Linden) bewundern – das bekannteste Tor von Berlin kann natürlich jeder sofort benennen – das Brandenburger Tor!

Aber viele hundert sehenswerte Ein- und Ausgänge warten noch unentdeckt als Fotomotiv auf Sie – also auf in die Stadt und Augen auf./HT

Tags: Berlin zentral

Von: BS