Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Unser Nighty erzählt … über die Gärten der Welt

August 5th, 2014· 8 Kommentare

 

Gärten der Welt


 

Ich halte mich gern in der Natur auf; entdecke täglich neues und fotografiere hin und wieder hobbymäßig. Das alles kann ich ausgiebig in den „Gärten der Welt“ im Stadtteil Marzahn-Hellersdorf ausleben (Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie auf das Bild mal raufklicken, können Sie unseren Nighty sich mal ansehen).

Dort wurde 1987 ein 21 Hektar großes Garten- und Parkgelände angelegt, welches in den 90er Jahren neu gestaltet wurde. Nun kann man folgende Themengärten besichtigen:

–  Staudengarten
–  Renaissancegarten
–  Koreanischer Garten
–  Japanischer Garten
–  Balinesischer Garten
–  Chinesischer Garten
–  Orientalischer Garten

Hinzu kommen noch der Irrgarten und das Labyrinth.

Die Saison wird am 1. April eröffnet, dann ist auch der Japanische Garten wieder zugänglich. Ganzjährig kann man den Balinesischen Garten besuchen, denn dieser ist in einem Gewächshaus untergebracht.

Viele exotische Blumen und andere Pflanzen machen gemeinsam mit den unterschiedlichen Auffassungen von der Gartengestaltung das Sehenswerte und Reizvolle der „Gärten der Welt“ aus.

Im Balinesischen Garten kann man einen typisch südbalinesischen Wohnkomplex besichtigen, welcher neben den farbenprächtigen exotischen Pflanzen auch Tempelschreine für die drei Hauptgötter der indonesischen Religion enthält.

Der Renaissance-Garten orientiert sich an der italienischen Landschaftsgestaltung und der von dort ausgehenden Stilepoche.  Der Koreanische oder auch Seouler Garten verfügt über einen reichen originalen Figurenschmuck und einen kleinen Pavillon. Im Japanischen Garten finden wir viele typisch japanische Stilelemente wie Steinsetzungen und einen Trockenwasserfall. Der Chinesische Garten ist keine Nachbildung irgendeines chinesischen Gartens, sondern stellt eine Neuschöpfung mit kostbaren Hölzern, Steinen und Möbeln aus China dar.

Der Orientalische Garten verkörpert die Gartentradition mehrerer Länder (Marokko, Iran, Irak, Türkei) und symbolisiert Freundschaft und Frieden.

Das Labyrinth besitzt im Gegensatz zum Irrgarten nur einen Weg, welcher zur Mitte und wieder heraus führt. Im Irrgarten befindet sich ein komplexes Wegesystem mit Sackgassen, Rundwegen und Abzweigungen.

Außer dem Japanischen Garten, welcher erst ab 11:00 öffnet, haben alle Gärten täglich von 09:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet von April bis Oktober für Erwachsene 3,00 €; Kinder von 6 bis 14 Jahren und Schwerbeschädigte zahlen 1,50 €, von November bis März kosten die Tickets entsprechend 2,00 €/1,00 €.

Für das leibliche Wohl sorgen insgesamt 7 kleinere und größere Lokalitäten (vom Teehaus über einen Imbiss-Kiosk bis zur Eisdiele).

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus und S-Bahn) gelangt man in 67 Minuten zu diesem wunderschönen Ausflugsziel und wieder zurück./H.T.

Hier die Fahrplanhinweise
Schillstr. (Berlin)                                                         ab: 10:59

Bus 100
Richtung: S+U Zoologischer Garten Bhf (Berlin)
S+U Zoologischer Garten Bhf (Berlin)           an: 11:03
S+U Zoologischer Garten Bhf (Berlin)             ab: 11:12

S-Bahn S7
Richtung: S Ahrensfelde Bhf (Berlin) [2] [3]
S Marzahn (Berlin)                                        an: 11:47
S Marzahn (Berlin)                                        ab: 11:56

Bus 195
Richtung: S Mahlsdorf [1]                                            an: 12:06
Erholungspark Marzahn (Berlin)

Tags: Nachtgeschichten

Von: BS

8 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 AS // Apr 12, 2011 at 12:33

    Ein Ausflug in die ” Gärten der Welt ” ist wirklich empfehlenswert.Man kann sich einen ganzen Tag in dem Gelände aufhalten, ohne das es langweilig wird. Es gibt auch einen sozusagenden Märchenpfad, wo verschiedene Märchenfiguren versteckt sind.Es gibt so viele Rasenflächen – optimal für ein Picknick !!!
    Also ab nach Marzahn !!!

  • 2 Hotelbloggerin // Apr 12, 2011 at 15:33

    Ich freue mich immer, wenn auf dem Weblog des Sylter Hofs eine neue Nachtgeschichte erscheint, die sind immer sehr lebensnah und interessant geschrieben, jetzt wissen wir auch, wie der Schreiber der Nacht aussieht. Herzlichen Dank und bis zur nächsten Nachtgeschichte

  • 3 Juno1310 // Apr 13, 2011 at 13:59

    Ich wollte schon lange mal die Gärten der Welt besuchen (dieses jahr wirds bestimmt mal klappen). Meine Frage ist, schafft man es an einem tag sich alle Gärten anzusehen? Das muss doch eine riesige Fläche sein, oder? Ist es vielleicht sinnvoller sich einige Gärten auszuwählen, damit man sie genießen kann ohne “durchzurennen”?
    LG

  • 4 BS // Apr 13, 2011 at 14:07

    Liebe Juno1310, ich werde Ihre Frage an unseren Nighty weitergeben. Da ich die Gärten noch nicht besucht habe, kann ich darauf nicht anworten. Aber bestimmt ist es in jedem Fall besser, sich mehr Zeit zu nehmen und Entspannung zu finden. Aus dem Kommentar von AS geht ja auch hervor, dass man ohne Mühe einen ganzen Tag verbringen kann. Liebe Grüße,BS

  • 5 Tuttlies // Apr 13, 2011 at 14:31

    Liebe Juno1310,

    BS hat Recht, es ist machbar – die Themengärten sind nicht so riesig. Der größte ist der Chinesische Garten und es stehen überall Bänke, sogar auf den Rasenflächen sind Sonnenliegen aufgestellt und auch die einzelnen Imbißgelegenheiten bieten viel Platz. Den Fotoapparat bitte nicht vergessen – es gibt viel zu entdecken.

    Viel Spaß wünscht Ihnen der Nighty HT!

  • 6 Juno1310 // Apr 22, 2011 at 13:10

    Vielen Dank für die Infos!
    Ich habe gehört, dass es dort auch ein chinesisches Teehaus geben soll (ich hoffe die Info stimmt und ich erzähle nichts Falsches) und das zu jeder einzelnen Teesorte ein anderes selbstgebackenes Gebäck gereicht wird. Ich als bekennender “Tea-Time-Fan” werde das wohl besonders genießen.
    Ich lasse mich überraschen!
    LG Juno

  • 7 BS // Apr 22, 2011 at 13:59

    Liebe Juno, vielen Dank für den Tipp und maximalen Genuss bei der Tea Time. BS

  • 8 nighty // Apr 25, 2011 at 12:50

    Liebe Juno 1310,

    es gibt dort tatsächlich ein Teehaus mit vielen chinesischen Teesorten inclusive verschiedenem Gebäck. Man kann seine Tea time sowohl im Teehaus als auch auf der an zwei Mini-Seen gelegenen Terrasse genießen. Der original-chinesische Service wird von Frau Yu angeleitet.
    Im integrierten Shop kann man viele Teesorten und Accessoires aus China kaufen.
    Nice Tea time!
    nighty HT