Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Unser Nighty erzählt …. von skurrilen Gästewünschen und -fragen

Januar 23rd, 2016· Keine Kommentare

NightyB

Was Gäste wünschen bzw. fragen

„Haben Sie einen Schwitzraum?“ fragte mich vor einigen Monaten ein Gast und meinte damit eine Sauna.

Oder: „Wo finde ich den Berliner Telefonturm?“ Nach kurzem Nachdenken beschrieb ich der Frau dann die Route zum Fernsehturm am Alexanderplatz bzw. zum Funkturm.

Witzig war auch die Antwort eines finnischen Ehepaares auf meine Frage „Waren Sie zufrieden?“ „Ja wir wurden sehr oft beglückt.“!!!!

Ein sehr netter, aber anspruchsvoller Gast beschwerte sich nach einem Upgrading (Zuteilung einer mindestens um eine Stufe höherer Zimmerkategorie) „ Er fühle sich so alleine in der großen Suite und gehe ständig zur falschen Tür ins Badezimmer.“ Tatsächlich musste er zwei Mal in derselben Nacht vom Hotelflur in sein Zimmer geleitet werden.

Ein Gast von jenseits des Großen Teiches wollte sich besonders für den aufmerksamen Service bedanken und „80 Eurocent Trinkgeld“ von seiner American Express abbuchen lassen. Da wären dann die Kosten höher als der Nutzen gewesen.

Sehr beeindruckend ist auch der stets nach einem Fußballspiel eines Hamburger Bundesligavereins eingehende Triumph-Anruf eines anonymen Fußballfans. Man kann fast die Uhr danach stellen.

Die Wünsche nach zusätzlichen Kopfkissen und Bettdecken sind alltäglich und besonders in kühleren Nächten bei Hotelgästen aus Spanien, Italien und anderen südlichen Ländern üblich.

Weniger oft kommt der Wunsch nach einem „Ausgeh- oder Begleithund“ vor, den im letzten Jahr ein Gast hatte. Da musste ich passen – um 02:00 Uhr morgens war das dann doch zu ungewöhnlich und nicht realisierbar.

Ebenso das sofortige Heranziehen eines „Friedensrichters in einer Scheidungs-angelegenheit“. Das hatte ein bei seiner Ankunft noch frischverliebtes und heftig turtelndes Pärchen aus Kanada nach einem Diskobesuch an der Rezeption verlangt.

Fragen nach Kopfschmerztabletten, fiebersenkender Arznei, Verhütungsmitteln und Schlafbrillen sind normal, jedoch die Bestellung einer Kiste Bier und 15 Krokodilsteaks über einen Lieferservice nicht. Dieser hatte sich telefonisch an der Rezeption rückversichert, ob denn die Gäste tatsächlich in unserem Hotel wohnen würden.

Die Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen – ich liebe meinen Beruf eben auch wegen solcher kleinen Erlebnisse und Erfahrungen. Getreu dem Motto: Eiliges wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger verbleibe ich – Ihr Nighty!/HT

Tags: Nachtgeschichten · Vom Sylter Hofe

Von: BS