Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Unser Nighty erzählt … heute vom Klimawandel

April 15th, 2016· Keine Kommentare

NightyB

 

 

 

 

 

 

 

Im Zuge des Klimawandels – unser Hotel in 50 Jahren

Das Wassertaxi vollführte eine sanfte Kurve und legte dann sacht am rot-weiß markierten Steg im Kurfürstenkanal an. Nach dem Vertäuen des Bootes stieg dann eine angeregt plaudernde Touristengruppe aus; mit ihr auch einige neue Gäste.

Sie wurden herzlich an der Rezeption begrüßt und checkten rasch ein. Ein Gast bemerkte noch, dass die Direktverbindung zum Westhafen per Wassertaxi sehr angenehm sei, weil man von dort aus gleich die großen Flussliner nach Schwerin bzw. Hannover nutzen könne.

Wie jetzt? – fragen Sie sich bestimmt. Ja, der fortschreitende globale Klimawandel hat sich in den letzten vierzig Jahren dermaßen ausgewirkt, dass auch Deutschland nicht verschont geblieben ist. Die Jahreszeiten hatten sich drastisch verändert: Die Winter begannen relativ mild, blieben aber mit großen Schneemengen bis weit in den April hinein. Die früheren Frühlingsmonate fielen beinahe immer sehr kühl aus. Im Sommer gab es extreme Hitzetage (bis 35°C) mit starken Gewittern und auch viel Niederschlag. Die Bäume und Sträucher behielten ihr Laub aufgrund der höheren Temperaturen bis in den November. Das Abschmelzen der beiden Polkappen und der Hochgebirgsgletscher sowie die enorme Verringerung des Grönland-Eispanzers hatten zum Anstieg des Wasserspiegels der Ozeane geführt. Binnen zweier Jahrzehnte überfluteten die Wassermassen viele Inselgruppen, halbierten die Landflächen von Australien und Indien. Die Anrainerstaaten des Atlantiks und seiner Randmeere (Nord- und Ostsee, Mittelmeer) konnten durch Deichbauten einige Jahre den ansteigenden Fluten trotzen. Nach circa 35 Jahren waren die finanziellen Mittel vieler Staaten erschöpft und auch die technischen Möglichkeiten so weit ausgereizt, dass die ersten Landflächen inklusive der auf ihnen befindlichen Städte und Dörfer aufgegeben werden mussten. Alles wurde neu strukturiert und ausgebaut. In Deutschland hatte man entschieden, dass Berlin als Hauptstadt und kulturelles Zentrum des Landes weiter bestehen bleiben soll. Daher wurden nur die etwas höher gelegenen Städte und Gebiete weiter eingedeicht und trocken gepumpt. Die anderen Gebiete wurden aufgegeben. In Berlin selbst wurden die großen Straßen höher gelegt und andere Verkehrswege zu Kanälen umfunktioniert. Seit diesem Zeitpunkt liegt auch der „Sylter Hof“ in Berlin am Wasser.

Hoffentlich wird diese Vision nie Wirklichkeit!/HT

Tags: Nachtgeschichten · Vom Sylter Hofe

Von: BS