Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Besuch im Dunkelrestaurant

November 11th, 2016· Keine Kommentare

IMG-20131007-WA0001

Vor einigen Wochen war ich zum ersten Mal in einem Dunkelrestaurant. Davon gibt es mittlerweile mehrere in der Stadt und eine Freundin hatte sich einen Besuch dort zum Geburtstag gewünscht. Ich muss sagen: etwas mulmig war mir im Vorfeld schon. Wir waren insgesamt 7 Erwachsene und 2 Teenager und hatten den Tisch ein paar Wochen im Voraus gebucht. Die Begrüßung war sehr freundlich und die Bestellung der Menüs fand natürlich im hellen Vorraum des Restaurants statt. Dann gab es eine kurze Einweisung und gleich darauf wurden wir an „unseren“ blinden Kellner übergegeben. Wir mussten eine Schlange bilden (Hand auf die Schulter des Vordermanns) und dann ging es um mehrere Ecken ab in die Dunkelheit. Der Moment in dem man loslassen muss, um sich an den Tisch zu setzen, war ein bissl schwierig für mich :-). Für eine Sekunde stand man ohne Halt in der Finsternis, aber dann konnte man schon den Stuhl ertasten und als alle Kinder und Freunde am Tisch saßen, kam die Entspannung zurück. Auch der Gedanke an mein Handy, welches ich sicher in meiner Tasche wusste, gab mir etwas Gelassenheit. So waren wir guter Dinge, lachten und redeten und staunten über die verschiedenen Geräusche der Kellner, welche schnalzend, schnipsend oder pfeifend um uns herum liefen. Denn natürlich müssen sich die Kellner bemerkbar machen, wenn sie die Teller und Gläser durch die Dunkelheit tragen.

Das Essen war sehr lecker. Wir hatten ein 4-Gang-Menü gewählt und nachdem wir uns daran gewöhnt hatten, die Gegenstände und das Essen auf dem Tisch zu erstasten, wurden wir auch „mutiger“ und tauschten sogar untereinander die Gerichte aus. Es war ein Spaß, zu erraten, welche Lebensmittel man eigentlich im Mund hat. Denn im Vorfeld gab es zwar die Auswahl zwischen Geflügel, Rind, Fisch und vegetarischem Gericht, aber keinerlei Detailangaben. Die Information, welches Fleisch, Gemüse, welche Beilagen man erhalten hat, bekommt erst im Nachhinein.

Die Zeit im Restaurant ging sehr schnell vorbei. Es blieb tatsächlich nicht 100% dunkel. Es gab den einen oder anderen kurzen Lichtblitz – vermutlich durch den Zugang zum Küchenbereich. Aber das war erst recht spannend, weil man für eine Sekunde den Raum erhellt sehen konnte. Natürlich reichte das nicht, um sich ein komplettes Bild über das Restaurant zu machen.

Empfehlen würde ich einen Besuch im Dunkelrestaurant durchaus. Augen zu und durch würde ich allen sagen, die noch zögern. Wobei Sie die Augen gerne offen lassen können, das Ergebnis ist das gleiche 😉

KW

Tags: Restaurant-Empfehlungen

Von: KW