Unser Nighty erzählt … Erste Impressionen von der IGA

Blog Hotel Sylter Hof *Berlin*

für Gäste und Freunde des Hotel Sylter Hof *Berlin*

Unser Nighty erzählt … Erste Impressionen von der IGA

Juni 3rd, 2017· Keine Kommentare

Bin ganz unkompliziert mit dem 195er Bus (Abfahrt gegenüber des S-Bahnhofs Berlin-Marzahn) bis zur Haltestelle Eisenacher Straße / „Gärten der Welt“ gefahren, dann ein paar Meter entgegen der Busfahrtrichtung bis zum Eingang zurück gelaufen. Nun kann man die Tickets für die IGA entweder am Kassenschalter oder am Automaten kaufen. Ich habe es per EC-Karte am Automaten erledigt. Jetzt kam die Eingangskontrolle, die Begrüßung war nett und schon wartete der erste Guide mit einem Geländeplan und einem Flyer mit den Veranstaltungen des Tages. Sehr aufmerksam und höflich bekommt man den Weg zur Attraktion (Kabinenseilbahn) erklärt und weitere Auskünfte. Ich kenne das Areal „Gärten der Welt“ schon und ging auf die Suche nach Neuem. Das war das englische Cottage mit angrenzendem Bauerngarten. Es ist typisch englisch und beherbergt ein kleines Café. Dort bekommt man Kaffee und Tee, Softdrinks und natürlich auch leckeres Gebäck – alles zum Genießen inhäusig oder auch auf der Terrasse.

Unweit ist die wunderbar in die Landschaft eingefügte Freilichtbühne (begrüntes Dach, sanft gerundete Bogenarchitektur) zu sehen. Gleich daneben findet man eine erste Ruhezone, welche originell mit „Gartenmöbeln“ aus Holzpaletten eingerichtet wurde. Überall grünt und blüht es ringsum – hier sind es Spalier-Obstbäume mit waagerecht gezogenen Ästen und auch Blumenbeete in allen Farben. Die Bepflanzung der gesamten Gartenflächen, Rabatten und Einfassungen wird mehrfach den Vegetationsperioden angepasst und bildet – wie im Werbeslogan versprochen  – ein „Mehr an Farben“.

Breite Wege laden zum gemütlichen Schlendern ein und bald erreicht man die Talstation der Seilbahn. In einer 6er Kabine schwebt man sanft in die Höhe und kann einen herrlichen Rundblick über das IGA-Gelände genießen. Die Themengärten sind gut zu erkennen, die großzügig gestalteten Kinderspielplätze, ein kleiner See mit Sumpfwiese und auch die Fußgängerbrücke über das Wuhletal bieten optische Highlights und Abwechslung zugleich. Nach kurzer Fahrt erreicht man die Station „Wolkenhain“, ein kurzer Serpentinenweg und eine leicht begehbare Treppe führen zur Aussichtsplattform. Von dort hat man eine 360° Aussicht – teils auf die nun mal vorhandenen Neubaugebiete im Nordosten der Stadt aber auch einen schönen Fernblick über die City Ost (Fernsehturm) und die City West (Funkturm), ganz in der Ferne sind Spandau bzw. das Brandenburger Land auszumachen. Nun wieder abwärts und zurück zur Seilbahn in Richtung Talstation „U-Bahnhof Kienberg/Gärten der Welt“. Jetzt gleitet man über einen Streichelzoo, ein Feuchtbiotop und einen Wanderweg hinweg und erreicht den Aus- bzw. Eingang. Das Gelände ist sehr weitläufig, man findet viele Bänke, Liegewiesen und Sehenswertes.

Auch die gastronomische Betreuung ist gut – ein Grill-Imbiss und eine kleine Gaststätte am „Wolkenhain“, ein großes Restaurant an der Talstation „Blumberger Damm“ und ein Restaurant-Kaffee an der Tropenhalle sowie das China-Restaurant am Chinesischen Garten sowie mehrere mobile Eisstände lassen kaum Wünsche offen.

Viel Spaß und bestes Wetter wünscht allen Besuchern /HT

Tags: Berlin zentral · Events · Nachtgeschichten

Von: BS